Gerade jetzt! Warum Teilhabe und Beteiligung unter steigendem Handlungsdruck für die Energiewende unverzichtbar werden

Workshop der Wissenschaftsplattform Klimaschutz

Holzfiguren mit Sprechblasen über den Köpfen

Adobe Stock/Andrii Yalanskyi

Freitag, 16. September 2022, 10.00 – 14.00 Uhr, Berlin, Haus der Bundespressekonferenz (in Präsenz + Streaming) 

Ambitionierte Klimaschutzziele und eine Neubewertung geopolitischer Abhängigkeiten von fossilen Energieträgern führen aktuell zu einem erhöhten Beschleunigungsdruck hinsichtlich des Ausbaus der Infrastruktur für Erneuerbare Energien. Dies lässt derzeit die Relevanz von Beteiligung und Teilhabe teils in den Hintergrund rücken, obwohl sie die Umsetzung weitreichender Klimaschutzmaßnahmen überhaupt erst ermöglichen. Der Workshop adressiert daher Möglichkeiten der Beteiligung und Teilhabe auf kommunaler Ebene als Mittel für die Herausbildung von Akzeptanz und aktiver Trägerschaft.

Ziel der Veranstaltung ist es,

  • die empirische Evidenz zu den Wirkungen und Voraussetzungen gelingender Teilhabe und Beteiligung zu präsentieren,
  • einen Erfahrungsaustausch über den Umgang mit dem steigenden Handlungsdruck in den Kommunen zu ermöglichen und
  • Bedarfe und Wünsche der Kommunen zu identifizieren.

Die Ergebnisse des halbtägigen Austauschs werden in einem Inputpapier gebündelt, das als Bedarfsanalyse an die zuständigen Ministerien geleitet wird.

Die Veranstaltung findet im Haus der Bundespressekonferenz statt.

Die Wissenschaftsplattform Klimaschutz lädt Sie gemeinsam mit den Lenkungskreis Mitgliedern Anita Engels (Universität Hamburg) und Ortwin Renn (Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS)) herzlich zu dieser Veranstaltung ein.

Kontakt: Geschäftsstelle der WPKSwpks@dlr.de

Anmeldung: nach vorheriger Einladung